Pflegebegleiter Flyer FrontZuhören, Mitdenken, Begleiten und Unterstützen sind wesentliche Aufgaben der Pflegebegleiter/innen. Sie helfen dem Angehörigen/Freunden für sich Selbstsorge zu tragen und eigene Bedürfnisse wieder wahrzunehmen. Pflegebegleiter/innen informieren über entlastende Angebote und vermitteln Kontakte zu Stellen, die praktisch und finanziell unterstützen. Sie bauen Brücken nach "draußen" und verstehen sich als Botschafter für die Anliegen der pflegenden Angehörigen/Freunde in der Öffentlichkeit.

Interessierte inden weitere Informationen in folgenden Flyern:

Flyer1 (544 KB)

Flyer2 (1,6 MB) 

 

 

 

 

 

 

 

bilderwelt 1004 0 hp standbild red croppedMenschen zu pflegen und zu versorgen ist eine verantwortungsvolle und fordernde Aufgabe. Betroffene und Angehörige empfinden angesichts einer unübersichtlichen Anbieterlandschaft, schwer verständlicher Fachausdrücke und komplizierter rechtlicher Rahmenbedingungen zunehmende Unsicherheit. Zwischen Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen und dem Pflegepersonal besteht oft eine emotionale Bindung, und bei auftretenden Qualitätsmängeln wissen die Betroffenen manchmal nicht, an wen sie sich wenden können. „Oftmals befürchten Betroffene infolge einer Beschwerde Nachteile bei der Versorgung“, sagt Stadträtin Daniela Birkenfeld.

logo amkaWir laden Sie herzlich zu einer Informationsveranstaltung am 19.02.2020 zum Kinderzuschlag ein.

Mit dem Starke-Familien-Gesetz wurden staatliche Leistungen für Familien erhöht, so auch der Kinderzuschlag. Mit den Änderungen zum 01. Januar 2020 wurde außerdem der Kreis der Anspruchsberechtigen erweitert, so dass mehr Familien den Kinderzuschlag bekommen können.

pdf neuFlyer (1.5 MB)

Unterstützung für einkommensschwache Familien jetzt online beantragbar

Familien mit geringem Einkommen können jetzt noch einfacher Unterstützung bekommen. Durch den „Kinderzuschlag Digital“ wird der Zugang zu dieser Leistung schneller und unbürokratischer. Gemeinsam stellten Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und der Leiter der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA), Karsten Bunk, den KiZDigital vor.

Der Kinderzuschlag (KiZ) unterstützt geringverdienende Familien einkommensabhängig mit bis zu 185 Euro monatlich und hilft dadurch, Kinder besser zu fördern und Kinderarmut zu vermeiden. Mit der zweiten Stufe des Starke-Familien-Gesetzes, das am 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist, besteht für noch mehr Familien Anspruch auf diese wichtige Leistung.

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

Eltern mit Verdienstausfällen können Anspruch auf Zusatzleistung prüfen

bundesministerium fuer familie senioren frauen und jugendDie Ausbreitung des Corona-Virus‘ stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey startet deshalb einen Notfall-KiZ für Familien mit kleinen Einkommen.

Die bereits bestehende Familienleistung Kinderzuschlag, kurz KiZ, unterstützt Familien, in denen der Verdienst der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht. Der Wirkungsbereich des Kinderzuschlags wurde im vergangenen Jahr mit dem Starke-Familien-Gesetz ausgedehnt, etwa 2 Millionen Kinder sind anspruchsberechtigt, weil ihre Eltern kleine Einkommen haben. Pro Kind kann das monatlich bis zu 185 Euro zusätzlich bedeuten.

Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft

Die Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey und der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO), Franz Müntefering, appellieren in einer gemeinsamen Pressemitteilung an alle Bürgerinnen und Bürger, gefährdete Gruppen vor Corona-Infektionen zu schützen: pdf neu

bilderwelt 1004 0 hp standbild red croppedAlles zu finden in der Pressemitteilung vom 24. März 20, Hauptamt und Stadtmarketing:

Kultur auf dem Sofa: Konzerte, Lesungen und Kunst von zu Hause aus erleben

(ffm) In Zeiten der Corona-Pandemie steht das öffentliche Leben still. Museen, Schauspiel, Oper – alle kulturellen Einrichtungen sind geschlossen. Doch darauf verzichtet werden muss nicht, denn aktuell spielt sich viel im Netz ab. Unter www.kultur-frankfurt.de/aufdemsofa bündeln das Kulturdezernat und das Kulturamt ab Dienstag, 24. März, die zahlreichen kulturellen Angebote in Frankfurt und verschaffen damit einen Überblick, was wo im Netz zu finden ist.

Frauendezernentin Heilig informiert am 23.03.2020 über Frankfurter Beratungsstellen

Bei häuslicher Gewalt auch in diesen Zeiten erreichbar:
Für viele Familien und Paare beschränkt sich das Leben zurzeit auf den privaten Bereich. Erfahrungen aus China zeigen, dass die Gefahr häuslicher Gewalt in dieser Krisenzeit wächst“, so Frauendezernentin Rosemarie Heilig. Chinesische Frauenrechtsorganisationen berichten seit der Corona-Krise von einem deutlichen Anstieg häuslicher Gewalt. Auch der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe bff:Frauen gegen Gewalt warnt vor den Folgen.

Das Frauenreferat der Stadt Frankfurt stellt eine Aufstellung der lokalen Hilfsangebote vor, die trotz der Einschränkungen in Pandemie-Zeiten für hilfesuchende Frauen zur Verfügung stehen:

Außer der Eckenheimer Kinderbeauftragten und dem Frankfurter Kinderbüro haben sich auch das Frankfurter und das Nürnberger Bündnis für Familien auf die Suche nach interessanten Infos und Tipps für euch gemacht.

Lesen Sie mehr dazu auf der Website des Frankfurter Kinderbüros.

Viel Spaß beim Entdecken!

Frankfurter Familienmesse

Frankfurter Familienkongress

  • 11. Frankfurter Familienkongress 13.10.22

    Atempause für Familien - ...

    Weiterlesen …

Frankfurter Abend

  • Familienbündnis zu Gast in der Jüdischen Gemeinde!

    Die Türen der Jüdischen...

    Weiterlesen …

kibue logo

SDK LOGO SW Kopie mit Rand

Stadt Frankfurt logo

Wir benutzen Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung