6. Frankfurter Familienkongress 2012

"Familienbetriebe zwischen Tradition und Zukunft"

das Frankfurter Bündnis für Familien möchte Sie herzlich einladen am 6. Frankfurter Familienkongress teilzunehmen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich!
Das Kongressthema lautet in diesem Jahr: Familienbetriebe zwischen Tradition und Zukunft

5. Frankfurter Familienkongress 2011

Hier können Sie sich den Programm-Flyer als pdf-Datei downloaden: pdf symbol

Programm

5. Frankfurter Familienkongress - 01.12.2011 im Haus am Dom

"Die Entdeckung der Großeltern - oder das Miteinander der Generationen"

4. Frankfurter Familienkongress des Frankfurter Bündnis für Familien am 25.11.2010 im Haus am Dom

„Familien in der Mitte der Gesellschaft"

Elternschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Die Aufwertung der gesellschaftlichen Stellung des Kindes und der Anspruch an eine „gelingende" Erziehung stellen an Mütter und Väter hohe Anforderungen. Sie versuchen, ihren Kindern optimale Startchancen zu geben und betonen die individuelle Förderung. Sie versuchen, ihren eigenen Eltern lange ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Und: Sie haben sich sehr bewusst für die Verbindung von Familie und Beruf entschieden. Frau Ebeling, Bürgermeisterin der Stadt Frankfurt und Dezernentin für Bildung und Frauen betont in ihrer Eröffnungsrede: „Familienleben, Bildungserfolge und berufliche Integration können nur unter guten Bedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingen."

3. Frankfurter Familienkongress am 01. Juli 2009 im Haus am Dom

„Mehr Zeit für Kinder und Eltern"

kongress 3

Der 3. Frankfurter Familienkongress „Mehr Zeit für Kinder und Eltern" setzte sich mit dem Thema der Zeit-Frage aus der Sicht der Kinder, Eltern, Fachkräfte und Unternehmen auseinander. Kinder und Eltern brauchen Zeit für das tägliche Zusammenleben. Sie benötigen eine Balance zwischen der Erwerbsarbeit und dem Zuhause. In einer auf Flexibilität orientierten Gesellschaft spielt die Stabilität der Eltern-Kind-Beziehungen eine bedeutende Rolle. Die Dominanz der Arbeitszeit über die Familienzeit und Kinderzeit sowie die Öffnungszeiten der Tageseinrichtungen standen im Mittelpunkt der eindrucksvollen Vorträge aus Wissenschaft und Politik, der vielfältigen Workshopthemen, engagierten Streitgespräche und künstlerischen Beiträge.

2. Frankfurter Familienkongress

„Orte für Kinder und Familien"
26. Mai 2008
Veranstaltungsort: Bürgerhaus Bornheim


„Orte für Kinder und Familien" war der Titel des 2. Frankfurter Familienkongresses am 26.Mai 2008 im Bürgerhaus Bornheim, an dem 230 Interessierte aus Kindertagesstätten, Familienbildung, Unternehmen, Sportvereinen, Stiftungen, sowie aus Bereichen von Gesundheit und Pflege, teilnahmen.

Frühkindliche Bildung soll einen höheren Stellenwert in der kommunalen Kinder- und Familienpolitik erhalten. Hierzu wird die Entwicklung einer neuen Generation von kinder -und familienfördernden Bildungs- und Dienstleistungsorten erforderlich.

1. Frankfurter Familienkongress

roth

Am 14. März 2007 fand der 1. Frankfurter Familienkongress statt. In das Auditorium der Commerzbank waren rund 260 Vertreter städtischer Ämter, Mitarbeiter aus dem Betreuungs- und Erziehungswesen und Repräsentanten von Stiftungen gekommen.

Seite 2 von 2

Bündnistermine 2022

Veranstaltungen 2022

17. Frankfurter Familienmesse 2022
Vor Ort im Gesellschaftshaus Palmengarten
Sonntag, 18. September 2022, 12 bis 17 Uhr

11. Frankfurter Familienkongress 2022
Titel: Atempause für Familien: Erholen, Entspannen, Entschleunigen
Donnerstag, 13. Oktober 2022

Frankfurter Familienmesse

Frankfurter Familienkongress

  • 11. Frankfurter Familienkongress 13.10.2022

    Atempause für Familien - ...

    Weiterlesen...

kibue logo

SDK LOGO SW Kopie mit Rand

Stadt Frankfurt logo

  • Stadt Frankfurt am Main – Der Magistrat
    Frankfurter Kinderbüro
    Frankfurter Bündnis für Familien – Geschäftsstelle
    Schleiermacherstr. 7
    60316 Frankfurt
  • 069 212-39001
  • buendnis-fuer-familien@stadt-frankfurt.de
© 2019 Frankfurter Bündnis für Familien. Alle Rechte vorbehalten.