Selbstverständnis

 

 

Goldstein – Griesheim – Höchst – Nied – Schwanheim – Sindlingen – Sossenheim – Unterliederbach – Zeilsheim

 

„Frankfurter Bündnis für Familien – West"

 

 Selbstverständnis

 

Unser Selbstverständnis als Bündnis für Familien ist geprägt von der Erkenntnis, dass es kein einheitliches, stereotypes Familienmodell gibt. Gerade eine Familienvielfalt, die neben der äußeren Form auch eine Vielfalt unterschiedlicher ethnischer, kultureller und religiöser Facetten beinhaltet, erkennen wir als Bereicherung und gelebte Integration. Dabei überwindet unsere Vorstellung von Familie den Bereich der Herkunftsfamilie und lässt Raum für aktiv unterstützende, generations- und herkunftsübergreifende Wahlverwandtschaften.

Vor dem Hintergrund dieses Familienbegriffes formuliert das lokale „Frankfurter Bündnis für Familien – West" sein Selbstverständnis auf der Grundlage der Deklaration des „Frankfurter Bündnis für Familien" vom 21. September 2005. Wie in dieser Deklaration ausgeführt, stellen wir als zentrale Anliegen ein Mehr an Familienfreundlichkeit und nachhaltiger Familienpolitik sowie den Einsatz für eine kontinuierliche Verbesserung der Situation von Familien im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Kontext in den Mittelpunkt.

Die im „Frankfurter Bündnis für Familien – West" kooperierenden Stadtteile wollen ihre Zusammenarbeit nachhaltig und dauerhaft gestalten, die bereits vorhandenen Ressourcen von und  für Familien effektiv nutzen, leicht zugänglich machen und ständig erweitern. Wir wollen ein stabiles Netzwerk aufbauen, das Bedürfnisse vor Ort unmittelbar erfasst, ziel- und ergebnisorientiert in die Stadtteile hineinwirkt, Vorschläge zur Umsetzung entwickelt und Projekte realisiert. Dabei soll die Umsetzung bei Bedarf durch weitere Fachleute, Bürgerinnen und Bürger, Unternehmerinnen und Unternehmer, Ortsbeiräte sowie andere politische und gesellschaftliche  Gruppierungen unterstützt werden.

 

 

Frankfurt am Main, 15. Mai 2011

Bausteine des Bündnisses



Buendnisrad 400by400

Das Kuratorium
Solide Basis für ein breits Bündnis
  Stadtteilbündnis – West
Vor Ort für mehr Familienfreundlichkeit
             
Das Forum Familie
Plattformen für Austausch und neue Ideen:
Familienmesse, Familienkongress, Fachtage
  Die Arbeitsgruppen
Anknüpfungspunkte für Ihre Themen
     

Der Frankfurter Abend 
Jährliches Treffen des Kuratoriums
mit Akteuren und Interessierten

  Steuerung und Koordination
Hier laufen die Fäden des
Familienbündnisses zusammen

 

 

AG Veranstaltung/Freizeit

Im September 2011 entstand die Arbeitsgruppe (AG) Veranstaltung/Freizeit mit dem Ziel, eine Stadtteilerkundung für Familien aus Goldstein zu konzipieren und eine Broschüre mit Ausflugszielen und Adressen zu erstellen. Der berufliche Weggang zweier Mitglieder der AG führte zu einer Neuausrichtung der Gruppe. Seit Juni 2012 arbeitete die Gruppe am „Goldsteiner Wegweiser". Dieser konnte der Öffentlichkeit am Freitag, den 7.03.2014 im evangelischen Kinder und Familienzentrum Goldstein präsentiert werden.

 

Goldsteiner Wegweiser

Download:
pdf symbol

Goldsteiner Wegweiser: Senioren Spezial

Download:
pdf symbol

 

Zurzeit arbeitet die AG an einer Neuauflage des "Goldsteiner Wegweisers". Die Veröffentlichung der Neuauflage ist für das Frühjahr 2019 geplant.

 

Für Rückfragen wenden Sie sich an:

Sabine Matern
Stadtbücherei Frankfurt am Main
069/212 32218
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In der AG arbeiteten folgende Personen im Auftrag ihrer Organisationen mit: 

Sebastian Arthur, Fachstelle Familienbildung im Ev. Kinder- und Familienzentrum Goldstein
Monika Hofmann, Koordinatorin Frankfurter Bündnis für Familien, Frankfurter Kinderbüro
Ute Hohmann, VFL Goldstein/Goldsteinprojekt
Sabine Matern, Stadtbücherei Frankfurt am Main
Elfriede Reissmüller, Leitung Kath. Kindertagesstätte St. Johannes
Marion Weil-Döpel, Kinderbeauftragte für Goldstein, Vorsitzende Präventionsrat Goldstein

 

 

AG Familienfreundliches Krankenhaus

 

Ziel: Eingangsbereichsgestaltung im Neubau des Klinikums Höchst, unter Berücksichtigung von PatientInnen, BesucherInnen sowie MitarbeiterInnen des Klinikums.
- Wie kann ein Klinikum Familien gerechter werden?
- Welche Wegweiser wünschen sich Kinder, Eltern und Senior*innen zur Orientierung?

 

Phasen Was
Vor Ort Besuche in Kliniken der Umgebung Fotodokumentation und Auswertung der Eingangssituation und der Leitsysteme
Zukunftswerkstatt Familienfreundliches Krankenhaus,
Referentin: Sylvia Leydecker, Innenarchitektin, BDA, 100% interior, Köln
Fachlicher Input, Entwicklung eines Beteiligungsverfahrens der NutzerInnen
Befragung Kinder, SeniorInnen und BesucherInnen des Klinikums Auswertung und Dokumentation der Ergebnisse
Präsentation der ersten Ergebnisse im Klinikum Höchst und Vortrag bei der Geschäftsführung Interne Bekanntmachung der Arbeit der AG
Erstellung einer Broschüre zum Thema: Klinikum Frankfurt Höchst – DAS Klinikum für die ganze Familie Handlungsempfehlungen für ein familienfreundliches Krankenhaus Zusammenstellung von Expertenartikeln, Ergebnisse der AG und Daten zum Frankfurter Westen
Präsentation der Broschüre Öffentliche Veranstaltung, in Planung für Sommer 2018

 

Für Rückfragen wenden Sie sich an:

Gabriela Gianina Zimmermann
Klinikum Frankfurt Höchst
069/3106 3125
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

pdf symbol 

Die in der Arbeitsgruppe vertretenen Institutionen:

Bürgerschaftliches Engagement - Ehrenamt
Kommunale Kinder-, Jugend- und Familienhilfe/Jugend- und Kulturzentrum Höchst
Frankfurter Bündnis für Familien - West
Initiative „Bunter Tisch-Höchst Miteinander"
Kinderbeauftragte Frankfurt/Höchst
Klinikum Frankfurt Höchst
Projektgruppe Kind in Nied e.V.

Arbeitsgruppen Stadtteilbündnis West

 

Anknüpfungspunkte für Ihre Themen

Müssen Beruf und Pflege Gegensätze sein? Wie sieht eine familienfreundliche Hausordnung aus? Was ist familienfreundlicher Sport? Mit diesen und vielen weiteren Fragestellungen befassen sich derzeit unsere Arbeitsgruppen. Sie bestehen in der Regel aus acht bis zwölf VertreterInnen aus unterschiedlichen Institutionen, die sich mehrmals im Jahr treffen und in regelmäßigem Kontakt stehen. Jede Gruppe wählt eine Gruppensprecher*in und arbeitet zu einem gemeinsam abgestimmten Ziel. Ist dieses Ziel erreicht, wird es der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wenn Sie in einem dieser Themenbereiche arbeiten und einen regelmäßigen Austausch suchen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wenn Ihnen die Einrichtung einer neuen familienbezogenen Arbeitsgruppe vorschwebt, freuen wir uns ebenfalls über Ihre Nachricht.

 

AG Familienfreundliches Krankenhaus – Stadtteilbündnis West
Thema: Familienfreundliches Krankenhaus Höchst
Ziel: Eingangsbereichsgestaltung im Neubau des Klinikums Höchst unter Berücksichtigung von Patient*innen, Besucher*innen sowie Mitarbeiter*innen des Klinikums
 
Veröffentlichung der Broschüre geplant: Sommer 2018
 
AG Veranstaltung/Freizeit – Stadtteilbündnis West
Thema: Goldsteiner Wegweiser
Ziel: Neuauflage der Stadtteilbroschüre
 
Veröffentlichung der 2. Auflage geplant: Frühjahr 2019

 

Die Arbeitsgruppen des Frankfurter Bündnis für Familien außerhalb des Stadtteilbündnis West, finden Sie hier.

AG Vereinbarkeit Familie und Beruf

Ziel der Arbeitsgruppe ist der kompetente und qualitative Austausch zur besseren Vernetzung zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Care-Arbeit/Familienarbeit. Aktuell beschäftigt sich die AG schwerpunktmäßig mit dem Thema "Care-Arbeit - Väter im Fokus"

 

 

Unsere nächsten Treffen:

Mittwoch, 14.02.2018
Mittwoch, 14.03.2018
Mittwoch, 18.04.2018

jeweils von 14.00 bis 16.30 / max. 17.00 Uhr

 

Ort:

Frankfurter Kinderbüro
Frankfurter Bündnis für Familien - Geschäftsstelle
Schleiermacherstr. 7
60316 Frankfurt (Nordend)

 

Die Treffen stehen auch für die interessierte Fachöffentlichkeit offen.
Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an:
 
 

Mario Walther von dem Väteraufbruch für Kinder - Kreisverein Frankfurt am Main e.V. (VAfK)

Kontaktdaten:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Diese Institutionen bringen sich ein:

- Agentur für Arbeit Frankfurt
- beramí berufliche Integration e.V.
- Frankfurt University of Applied Sciences
- Frauenreferat Frankfurt
- Goethe-Universität Frankfurt
- Jobcenter Frankfurt
- pme Familienservice gGmbH
- Praxis für geschlechter-bewusste Bildung und Beratung
- Stadtschulamt Frankfurt
- Nassauische Heimstätte
- Diakonisches Werk
- Väteraufbruch

AG Pflege – Begleitung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen

 
 
Ziel der Arbeitsgruppe ist eine Vernetzung und ein fachlicher Austausch zum Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege".
Der kompetente und qualitative Austausch von Menschen, die im Rahmen Ihrer Erwerbstätigkeit, des Ehrenamtes oder des Interesses an diesem Thema mitarbeiten wollen, soll mit dieser Arbeitsgruppe ermöglicht werden.
 
In der Regel sind im Jahr 3 bis 4 Treffen geplant, die von einem/r TeilnehmerIn organisiert wird.
 
Die aktuellen Termine sind:

 

 Datum

 Zeit

Thema
19.02.18 14:00 - 16:00

"Gemeinschaftliches Wohnen im Alter"

Vorstellung der Wohnnitiative "Gewagt e.V."

Ulrike Guck

16.04.18 14:00 - 16:00

 

Vorbereitung "Frankfurter Abend"

 

10.09.18 14:00 - 16:00

 

Exkursion:

Bestattungsinstitut Heuse in Niederrad

 

12.11.18 14:00 - 16:00

Vortrag:

Gudrun Bonn

Autorin verschiedener Bücher zum Thema

"Pflegende Angehörige"

 

Gerne begrüßen wir auch neue Teilnehmer/-innen aus der Fachöffentlichkeit zu unseren Gruppentreffen.
Bei Interesse an einer Teilnahme, sowie zum Erfragen des Veranstaltungsortes wenden Sie sich bitte an:

 
Gisela Boywitt von der pflegeBegleiter-Initiative Frankfurt, Sprecherin der AG.
Kontaktdaten:
069/511113
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

In der Arbeitsgruppe vertretene Institutionen/Personen:

- Compass Private Pflegeberatung GmbH
- Fraport AG
- Goethe Universität Frankfurt
- humanitas-pflegeservice
- Notmütterdienst und Nassauische Heimstätte
- pflegeBegleiter-Initiative Frankfurt
- Seniorenagentur Frankfurt, GFFB gGmbH
- University of Applied Sciences (FH Frankfurt)
- Dr. Rüdiger Koch
- Sozialbezirksvorsteher Manuel Rudolf
- Sozialbezirksvorsteherin Gudrun Korte
- Angela Fuhrmann, Prozessbegleitung, Moderation, Mediation
- Caritas Frankfurt
- Pflegestützpunkt Frankfurt
- Deutsche Bundesbank

AG Familienfreundlicher Sport

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, den Bedarf an Bewegungsangeboten im Stadtteil Rebstock für Familien zu ermitteln.
- Wie kann der öffentliche Raum vor Ort sinnvoll genutzt werden?
- Welche Bewegungsangebote wünschen sich die Kinder, Eltern und Seniorinnen/Senioren und die Familien gemeinsam?

Phasen    Was
Durchführung der Fragebogenaktion   Verteilung an alle Haushalte im Rebstock
Auswertung und Evaluation (aktueller Stand)   Analyse der Verteilung der Sportarten nach Art/Alter/Geschlecht
Weiterentwicklung der Angebote vor Ort   Ansprache von Anbietern/Institutionen/Sponsoren
Erstellung eines Handlungsleitfadens/Transfer auf andere Stadtteile (optional)   Verallgemeinern der Aussagen/Weiterentwicklung des Fragebogens


Für Rückfragen wenden Sie sich an Fabienne Bretz, Sprecherin der AG

Die in der Arbeitsgruppe vertretenen Personen/Institutionen:

- Deutscher Olympischer Sportbund
- Frankfurter Bündnis für Familien – West
- Kinderbeauftragte Kuhwald/Rebstock
- Landessportbund Hessen
- Schwimmpädagogischer Verein Frankfurt am Main
- Sportamt der Stadt Frankfurt
- SG Bornheim 1945 e.V. Grün-Weiß
- VFL Goldstein – Goldsteinprojektpdf symbol

AG Familienfreundliches Wohnen

 
Die Arbeitsgruppe Familienfreundliches Wohnen beschäftigt sich mit dem gemeinsamen Leben und unterschiedlichen Kulturen im Quartier.
Der aktuelle Schwerpunkt ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema "Nachbarschaften"


Die aktuellen Termine sind: 

   Datum    

  

Zeit

 

Örtlichkeit

 

 Thema

 

28.02.18

14:00-16:00

Kinderschutzbund

 

Christian Meyer-Wolf

(Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V.)

Vorstellung: Fachbereich Wohnen und offene Seniorendienste

 

25.04.18 14:00-16:00  Frankfurter Kinderbüro

 

Vortrag von Dr. Sabine Bigos 

(Caritas)

"Die Hilfenetzwerke in Frankfurt am Main"

Vorbereitung Frankfurter Abend 2018

Präsentation der Gruppe

 

23.05.18  14:00-16:00 Frankfurter Kinderbüro

 

Vortrag von Ulrike Peschelt-Elflein

"Neue Nachbarschaften"

 

 

Einige Termine sind auch für interessierte Fachöffentlichkeit offen.
Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an:
 
 
Ulrike Guck der Wohninitiative "GEWAGT e.V." , Sprecherin der AG.
Kontaktdaten:
069/6787929
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

In der Arbeitsgruppe sind unterschiedliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus folgenden Institutionen aktiv:
- Alte für Frankfurt - Bürgerinitiative
- Amt für multikulturelle Angelegenheiten
- Amt für Wohnungswesen
- Deutscher Kinderschutzbund Bezirksverband Frankfurt am Main
- Frankfurter Bündnis für Familien
- Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V.
- Gesundheitsamt Stadt Frankfurt am Main
- GEWAGT e.V. - Wohninitiative
- Jugend und Sozialamt
- Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
- WOHNHEIM GmbH

 

Fachtage

Plattform für neue Impulse

Wir möchten Akteuren aus verschiedensten Institutionen die Möglichkeit zum fachübergreifenden familienorientierten Dialog geben. Deshalb organisieren wir nach Bedarf Fachtage zu unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel »Wohnen mit Kindern«, »Betreuungsformen« oder »Kinder- und Familienzentren«.

Wenn auch Sie Interesse an einem solchen Erfahrungsaustausch haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne über die nächsten Veranstaltungen.

Messe

inhalt

Familienfreundliche
Hausordnung

h1 01

Entstehung
– So wohnen wir
– Grundlagen
– Druckansicht

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok